PRODUCT LETTER: Abonniere meinen Newsletter und erhalte Tools, Tipps und Infos zu den kostenfreien MEETUPs. 

Welche Tätigkeiten hat das Produktmanagement wirklich? Ergebnisse der Befragung 2022

Wir haben 265 Produktmanager*innen befragt

Was ist Produktmanagement überhaupt? Welche Tätigkeiten umfasst das Produktmanagement? Wie kann man heutzutage Produktmanager*in werden? Wie sieht der Arbeitsalltag aus? Welche Chancen sind damit verbunden? 

Diese Fragen haben wir im Mai und Juni 2022 im Rahmen einer Befragung unter Produktmanager*innen erhoben. Die Antworten zeigen auf, was im Produktmanagement derzeit vor sich geht, welche Themen die Produktmanager*innen beschäftigen, wie sie ihre Rolle verstehen und was im Produktmanagement insgesamt „state of the art“ ist.

Die Ergebnisse zeigen einerseits eine große Vielfalt im Rollen- und Aufgabenverständnis von Produktmanagement und andererseits viele Gemeinsamkeiten im Werdegang, den Herausforderungen und den Möglichkeiten von Produktmanager*innen. 

Im Rahmen des PRODUCT LOUNGE Meetups am 24. Oktober 2022 haben wir die Ergebnisse präsentiert und diskutiert. In diesem Blogartikel erhältst du eine Zusammenfassung inkl. einiger Ausschnitte aus der Aufzeichnung des Vortrags. Die komplette Studie kannst du dir hier kostenfrei zuschicken lassen.

Ist ein Job im Produktmanagement ein Sprungbrett oder ein langfristiger Karriereweg mit organisatorischer Relevanz?

An der Befragung haben überwiegend erfahrene Produktmanager*innen teilgenommen. Knapp drei Viertel sind bereits mehr als drei Jahre, immerhin 29% sogar mehr als zehn Jahre in der gegenwärtigen Position tätig. Das zeigt, Produktmanagement ist kein Durchlauf-Posten als Zwischenstation oder Sprungbrett, sondern durchaus eine bewusste Entscheidung für eine Fachkarriere in einem Job mit Verantwortung und Gestaltungsspielraum.

Produktmanager*innen werden häufig als „Unternehmer:innen im Unternehmen“ bzw. auch als die „CEOs ihrer Produkte“ charakterisiert. Obwohl diese Beschreibungen durchaus mit Einschränkungen zu betrachten sind, da Produktmanagement eben gerade keine Machtposition mit Weisungsbefugnis und alleiniger Kontrolle über Entwicklungs- oder Marketingbudgets sowie Human Ressourcen ist, gilt der Grundgedanke dahinter: Produktmanager*innen sollten unternehmerisch denken und handeln. Sie arbeiten strategisch und zeigen sich verantwortlich für den Erfolg ihrer Produkte.

Wenn es in einem Unternehmen kein Produktmanagement gibt, liegt genau diese Verantwortung bei der Geschäftsleitung. Aus diesem Grund ist es absolut sinnvoll, das Produktmanagement im Organigramm direkt der Geschäftsleitung zu unterstellen. Nur so kann die primär strategische und damit richtungsweisende Aufgabe des Produktmanagements wahrgenommen werden.

Wie interpretieren Produktmanager*innen ihre Rolle? Welche Aufgaben übernehmen sie im Unternehmen?

Die Rollen, mit denen sich die befragten Produktmanager*innen mit jeweils ca. 80% am meisten identifizieren sind die Rolle des „Besten Kenner der eignen Produkte“ und die Rolle des „Präsentators und Kommunikators“. Hier sehen sie auch ihre Kompetenzen am stärksten ausgeprägt mit 75% bzw. knapp 78%.

Die Rollen des „Besten Kenners der Kunden und Anwender“ und des „Moderator und Leader“ weisen mit nur knapp 60% bzw. 53% die geringste Identifikation auf.

Bei den Kompetenzen bzw. dem notwendigen Know-how verhält es sich ganz ähnlich. Nur ca. zwei Drittel halten sich für ausreichend kompetent, die Rollen „Besten Kenner der Kunden und Anwender“, „Innovator und Lebenszyklusmanager“ und „Moderator und Leader“ zu erfüllen.

Weitere Tätigkeiten: Die strategische und die führende Rolle im Produktmanagement

Eine weitere interessante Beobachtung aus der Studie betrifft die Rolle des „Strategen und Visionär.“ Zwei Drittel der Befragten sehen dies durchaus als ihre Aufgabe und 70% halten sich auch für kompetent genug, diese zu erfüllen.

Für die Auswertung des Verständnisses zu dieser Rolle wurden folgende 4 Aussagen als Merkmale herangezogen:

  • Ich steuere aktiv die betriebswirtschaftliche Performance meiner Produkte
  • Ich erarbeite eine strategische Planung für meine Produkte
  • Ich bereite Entscheidungen, die andere für meine Produkte treffen, aktiv vor
  • Ich erarbeite neue Ideen, sowohl alleine als auch im Team

Während die letzten 3 genannten Aufgaben mit 71% bis 80% auf große Zustimmung bei den befragten Produktmanager:innen treffen, wird die erste von nur knapp 44% tatsächlich als Aufgabe wahrgenommen. Bei den Kompetenzen verhält es sich ganz ähnlich.

Ebenso stimmen nur 41% der befragten Produktmanager*innen der Aussage „Ich führe ein interdisziplinäres Team, das gemeinsam an der Umsetzung der Strategie arbeitet“ zu. Knapp 52% würden sich für kompetent genug für diese Aufgabe halten.

Das ist insofern ganz interessant und fast schon alarmierend, dass gerade die (Selbst-)Erkenntnis, dass Produktmanagement eine Führungsaufgabe ist, ein wesentlicher Erfolgsfaktor für nutzenbringendes und gelingendes Produktmanagement ist. Zwar ist Produktmanagement keine Machtposition mit Weisungsbefugnis, hat allerdings dennoch eine klare Führungsverantwortung im Sinne einer richtungsweisenden und emotionalen Führung mit dem Ziel, die Produkte zum Erfolg zu führen.

Diversität bringt unterschiedliche Stärken und Tätigkeiten im Produktmanagement mit sich

Die Auswertung nach Geschlecht zeigt, das Frauen sich eher mit den soften Aufgaben identifizieren als ihre männlichen Kollegen. So ist die Identifikation mit der Rolle des „Präsentator und Kommunikator“ bei den Frauen besonders stark ausgeprägt, während die Identifikation mit den Rollen „Bester Kenner von Markt und Wettbewerb“, „bester Kenner der eigenen Produkte“ und „Stratege und Visionär“ deutlich weniger stark ist als bei den Männern.

Die Analyse der Selbsteinschätzung der Kompetenzen zeigt, dass die Stärken der Frauen eher bei den Rollen liegen, die mehr Softskills erfordern, während die Männer sich kompetent bei den Rollen einschätzen, bei denen Fachwissen gefragt ist.

Frauen sehen es außerdem eher als ihre Aufgabe an, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und an der eigenen Persönlichkeit sowie am Mindset zu arbeiten als die Männer, obwohl sie sich selbst schon relativ stark mit durchschnittlich 4,2 Punkten auf der Skala bis 5 einstufen.

Die Männer in der Befragung weisen ein stärkeres Selbstbewusstsein hinsichtlich ihres Rollenverständnisses und der Selbsteinschätzung ihrer Kompetenzen auf als ihre weiblichen Kolleginnen.

Wie verändert sich der Produktmanagement Job aktuell?

Nicht nur die Tätigkeiten im Produktmanagement haben wir unter die Lupe genommen. An die 200 Produktmanager*innen haben auch die Fragen nach den zwei wichtigsten Veränderungen ihres Produktmanagement-Jobs innerhalb der letzten 2 Jahre und ihren derzeit größten Herausforderungen beantwortet. Welche diese sind und viele weitere Eindrücke, zeigen wir detailliert in unserer Studie auf. Du kannst die Ergebnisse herunterladen und direkt mit deinen Erfahrungen vergleichen.

Die Produktmanagement Befragung gibt außerdem Antworten auf folgende weitere Fragen:

Sind Produktmanager*innen zufrieden in ihrem Job oder sogar erfüllt?
Was genau macht den Job so attraktiv?
Was macht Produktmanager*innen erfolgreich?
Wie gut kann man als Produktmanager*in wirklich verdienen?

Das klingt spannend für dich? Du kannst die vollständige Auswertung der Befragung hier kostenfrei anfordern.

Wenn du deine Rolle und Tätigkeiten im Produktmanagement besser verstehen und ein nutzerzentriertes Mindset entwickeln möchtest, dann schau dir mein Programm Product Management UPGREAT an.

Du lernst berufsbegleitend in 16 Wochen viele moderne Tools und Methoden kennen, um deine Produktmanagement Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Du arbeitest an deinem Rollenverständnis, deinem Mindset und an deinen Softskills. Du setzt direkt um und erarbeitest deinen strategischen Produkt-Businessplan, für den du im 1:1 Feedback erhältst. So bist du anschließend bestens gerüstet und hast direkt ein konkretes Arbeitsergebnis, mit dem du weiterarbeiten kannst. 

Eine Zertifizierung erhältst du auch. 

Außerdem profitierst du von meiner langjährigen praktischen Erfahrung als Produktmanagerin mit globaler Verantwortung in der Medizintechnik. 

Melde dich gerne und buch dir dein Kennenlerngespräch

Bis bald, Bernadette 

Teile diesen Blogartikel

20201201_163-web

Hallo, ich bin Bernadette.

Ich bin Gründerin der
PRODUCT LOUNGE
und habe selbst lange als
Produktmanagerin in der
Medizintechnik gearbeitet.
Als Trainerin und Netzwerkerin für Produktmanagement
bringe ich heute mein Wissen,
meine Erfahrungen und Stärken ein,
um Produktteams und Produktmanager*innen wie dich
vorwärts zu bringen.

20201201_270-web

Get your

Product Management UPGREAT

Product Management UPGREAT ist das berufsbegleitende Live Online Ausbildungsprogramm für Produktmanager*innen technischer Produkte, die besser arbeiten und persönlich erfolgreich sein wollen. 

20201201_315-web

Produktmanagement Workshops

Themenspezifische Deep Dives, mit denen du deine Kompetenzen ganz fokussiert auf bestimmte Produktmanagement Aufgaben erweitern und vertiefen kannst.

Trage dich jetzt in den PRODUCT LETTER ein
und erhalte Tools, Tipps, News und Infos zu Veranstaltungen und den Meetups.

Der Versand des PRODUCT LETTERS erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Du erhältst Tools, Tipps und News rund um das Thema Produktmanagement.

Melde dich jetzt zum MEETUP an, damit ich dir die Zugangsdaten zusenden kann.

Der E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter ActiveCampaign. Mit deiner Anmeldung zum Meetup trägst du dich in meinen Newsletter ein und erhältst Tools, Tipps und  News rund um das Thema Produktmanagement.